Wir unterstützen den Artenschutz in Kenia

dieUmweltDruckerei unterstützt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz (AGA) durch regelmäßige Spenden. Wir möchten den Artenschutz jedoch nicht nur finanziell, sondern auch tatkräftig unterstützen und reisen daher Anfang März nach Kenia.

Meeresschildkröten-Freilassung in Kenia durch die Aktionsgemeinschaft Artenschutz

Besuch des Elefantenwaisenhauses von Nairobi

dieUmweltDruckerei ist Patin einer Elefantenwaise, die seit Juli 2017 im Nairobi-Nationalpark lebt und dort wieder aufgepäppelt wird. Der Sheldrick Wildlife Trust kümmert sich vor Ort, um unseren kleinen Elefanten namens Maktao. Mit der dortigen Pflege und unseren Spenden hoffen wir gemeinsam, dass Maktao in einigen Jahren wieder im Tsavo-East-Nationalpark ausgewildert werden kann. Wir sind schon furchtbar gespannt auf den Zwischenstopp im Elefantenwaisenhaus von Nairobi, um mit eigenen Augen zu sehen, wie sich unser kleiner Maktao entwickelt.

Schutz der Meeresschildkröten von Watamu

Von der Hauptstadt Nairobi geht es an die Küste Kenias – genauer gesagt nach Watamu; etwa 100 km nördlich von Mombasa. Hier befindet dich das Hauptquartier der gemeinnützigen Organisation Local Ocean Conservation (LOC). Die NGO kämpft mit Unterstützung der AGA vor Ort für den Erhalt und den Schutz der Meeresschildkröten, die leider vom Aussterben bedroht sind. 

„Jedes Jahr werden Tausende Meeresschildkröten von Fischern ‚versehentlich‘ gefangen. Sie geraten in deren Netze oder bleiben an den Angelhaken hängen. Die ohnehin schon vom Aussterben bedrohten Meeresreptilien werden durch diese Verluste weiter gefährdet.“

Die Schildkröten-Retter*innen von Watamu kooperieren regional mit den Fischern. Die Fischer*innen werden für ihre Beifang-Meldung bei der LOC durch selbige finanziell entschädigt. Im besten Fall werden die Schildkröten gleich wieder aus dem Fischernetz befreit und zu Wasser gelassen oder notfalls medizinisch betreut und wieder gesund gepflegt. Wir wichtig die Arbeit der Tierschützer*innen vor Ort ist, verdeutlichen die Zahlen: Alleine im Jahr 2018 konnten 1.551 Schildkröten gerettet werden und damit seit bestehen insgesamt über 17.500 Tiere!

Wir pflanzen lebensnotwendige Mangroven

Der direkte Artenschutz der Meeresschildkröten muss bei einem ganzheitlichen Artenschutz-Projekt auch von indirekten Maßnahmen begleitet werden. Der direkte Artenschutz umfasst vereinfacht ausgedrückt die direkte Versorgung der Tiere. Der indirekte Artenschutz sorgt für den notwendigen Lebensraum. 

Mangrovenwälder sind einzigartige Ökosysteme. Zwischen Süß- und Salzwasser, auf halber Strecke zwischen Land und Meer wurzeln, die niederen Bäume in sumpfigem Untergrund. Sie stabilisieren die Küsten, reinigen das Wasser und bieten unzähligen Tierarten Unterschlupf und Heimat.“

Der Schutz der von Wasserverschmutzung und Abholzung bedrohten Mangroven ist indirekter Meeresschildkröten-Schutz, denn die Reptilien lieben die ausladenden Wurzeln der Pflanze als Schutz und Nahrungsquelle. Der LOC weiß um die Bedeutung der Mangrovenwälder; auch für die Menschen in der Region, denn die Pflanzenwurzeln bieten unzähligen Fischarten einen geschützten Laichplatz, der wiederum die kommenden Fischgenerationen und damit das Einkommen der Fischer*innen sichert. Mangroven sind sinnbildlich für das harmonische Zusammenspiel von Mensch, Tier und Pflanzen. dieUmweltDruckerei spendet daher 1.200 Mangroven-Setzlinge und freut sich diese gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen des LOC zu pflanzen, um damit einen wichtigen Beitrag für den lokalen Artenschutz zu leisten.

Neben den Pflanzungsarbeiten, der Rettung und Versorgung der Meeresschildkröten dürfen wir vor Ort auch beim Schutz des Niststrandes und bei der Aufklärungsarbeit mitarbeiten.

Kindermalbücher als Aufklärungsmedien

Ein wichtiger Bestandteil der Arbeit des LOC ist die Aufklärungsarbeit gegenüber Tourist*innen und Kindern. Für die kenianischen Kinder hat unsere Kooperationspartnerin AGA ein ebenso fantasievolles wie lehrreiches Kindermalbuch entwickelt. Wir spenden insgesamt 2.000 Malbücher, um die Kinder spielerisch für den Schutz der bedrohten Meeresschildkröten zu sensibilisieren und um auf das Problem des Plastikmülls aufmerksam zu machen.

Was könnt Ihr für den Artenschutz tun?

Die Arbeit der Nonprofit-Organisationen für den Artenschutz kann nur durch Spenden am Leben gehalten werden. Wir haben daher eine Spendenaktionsseite auf der Seite der AGA für euch eingerichtet. dieUmweltDruckerei, die Aktionsgemeinschaft Artenschutz und die Meeresschildkröten freuen sich über jeden Betrag.

Wir bedanken uns schon jetzt für eure Unterstützung!

Meeresschildkröten im Fischschwarm