Das Sono-Elektroauto: günstig, schick, solar. Nachhaltige Ingenieurskunst – Made in Germany

Der preisgünstige Sion ist ein selbstladendes Elektroauto von Sono Motors. Integrierte Solarzellen laden die Batterie tagsüber auf, wodurch das E-Auto zu einer mobilen Ladestation wird. Wir sind von dem Konzept des Sions begeistert und möchten euch daher den hübschen Stromer einmal vorstellen.

Das Elektroauto von Sono Motors aus München

Das Elektroauto als solarer Selbstversorger

Das Dach, die Motorhaube und die gesamte Karosserie des Sions bestehen aus hocheffizienten monokristallinen Siliziumzellen, die durch eine Schicht aus Polycarbonat geschützt werden. Die 330 integrierten Solarzellen laden die Batterie im Stand und während der Fahrt zusätzlich auf. Damit kann der Sion bis zu 30 Kilometer am Tag allein durch die Energie der Sonne zurücklegen!

Wie hoch ist generell die Reichweite?

Der Sion hat eine Reichweite von 250 Kilometern. Da in etwa 90 % der Autofahrten unter 50 km betragen, können mit dem Sion nahezu alle Strecken, ohne weitere Stromzufuhr problemlos gefahren werden.
Die integrierte Ladevorrichtung ermöglicht es zudem, die Batterie mit einer Ladeleistung von 3,7 kW sowie 11 kW AC (22 kW werden weiterhin verfolgt) und 50 kW DC mit einem CCS Stecker zu laden. Demnach ist es möglich, die Batterie mit einem normalen Haushaltsstecker aufzuladen. Mit einem CCS Stecker ist die Ladung bis zu 80 % in nur 30 Minuten möglich.

Durch die Funktion des bidirektionalen Ladens kannst du auch den gespeicherten Strom wieder ausspeisen und andere Geräte betreiben, oder sogar ein zweites Elektroauto laden. 

Wie groß ist der Sion?

Das elektrisch betriebene Familienauto mit fünf Türen und 4,10 m Länge ist mit fünf Sitzen ausgestattet (2 + 3). Ein 80 kW Motor ermöglicht eine Maximalgeschwindigkeit von 140 km/h. Selbst wenn die Sono-Geschäftsführung geschlossen mit dem Sion zur Arbeit kommt, haben sie noch immer ausreichend Stauraum.

Die Geschäftsführung von Sono Motors

Das Sono-Gründerteam (v. l. n. r.): Laurin Hahn, Jona Christians und Navina Pernsteiner.

Und was kostet dieses innovative Elektroauto?

Der Sion kostet rund 20.000 EUR (16.000 für das Elektroauto plus min. 4.000 EUR für die Batterie). Das ist für einen umweltfreundlichen Stromer relativ günstig.

Diesen Preis kann Sono nur anbieten, da sie eine „Ein-Produkt-Strategie“ verfolgen. Dadurch sparen sie einen enormen logistischen Aufwand und können gleichzeitig einen sehr hohen Qualitäts- und Sicherheitsstandard erfüllen. Das bedeutet allerdings auch, dass es den Sion vorerst nur in einer Ausführung geben wird.
Zudem setzt das Sono-Team vermehrt auf „Übernahmeteile“, die bereits auf Sicherheit und Qualität getestet wurden, sodass sie sich in der Entwicklung auf die Features konzentrieren können, die den Sion am Ende von anderen Elektrofahrzeugen unterscheiden. Dadurch spart das Start-Up nicht nur sehr viel Zeit, sondern auch unnötige Kosten.

 Und was gefällt der UmweltDruckerei am Sion?

In einem Interview monierte unser Nachhaltigkeitsleiter kürzlich, dass 

„eine Autofahrt durchschnittlich bereits nach etwa 15 km endet. Dann steht das Auto nämlich auf seinem Parkplatz – stolze 96,5 % des Tages. Alleine in Deutschland blockieren 64 Millionen zugelassene Fahrzeuge somit 23 Stunden am Tag wertvolle Flächen für nachhaltige Zwecke.“

Der Sion minimiert genau diese beiden angesprochenen Probleme fossiler Autos: kurze Wege und lange Stehzeiten. Eine durchschnittliche Fahrt, bspw. zur Arbeit, kann das E-Auto von Sono autark mit eigener Sonnenenergie fahren. Umweltfreundlicher geht es nicht! Zumal ein E-Auto nur dann wirklich umweltfreundlich ist, wenn es ohnehin mit 100 % Ökostrom geladen wird. 
Der Sion blockiert auch nicht „sinnlos“ wertvolle Flächen, sondern „arbeitet“, indem seine Solarzellen stetig laden und damit eine neue Fahrt klimaneutral ermöglichen. Apropos klimaneutral. Alle Emissionen, die in der Produktion des Sion entlang der Lieferkette anfallen, werden komplett von Sono Motors durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert! Eine bessere CO2-Bilanz hat man vermutlich nur zu Fuß oder auf dem Fahrrad.

Entgegen vieler Tesla-Modelle ist der Sion für wesentlich mehr Menschen bezahlbar, sodass nachhaltige Mobilität einer breiteren Bevölkerung möglich wird. Ziemlich kreativ finden wir auch die natürliche Luftfilterung durch ein spezielles Moos, das ins Armaturenbrett integriert ist und 20 % des Feinstaubs aus der Luft filtert.
Weitere Aspekte, die uns gefallen, sind teils eher emotionaler Natur: Sono Motors kommt aus München und ist damit quasi ein „heimisches Produkt“. Das freut uns schon, da die deutschen Autohersteller sich im Zuge des Abgasskandals nicht gerade mit Ruhm bekleckert haben.
Zudem ist das Modell ziemlich praktisch durch die Größe des Innenraumes und ist darüber hinaus noch hübsch anzusehen. Zugegeben – letzterer Punkt ist Geschmackssache, aber insgesamt sind wir von dem Sion-Konzept überzeugt und freuen uns, solch innovative Kunden in unseren Reihen zählen zu dürfen.

Wie kann ich das nachhaltige Konzept von Sono unterstützen?

Hier bietet Sono drei verschiedene Ansätze. Natürlich könnt Ihr euch das Elektroauto einfach kaufen, besser gesagt vorab reservieren. Neben einer Spendenmöglichkeit bietet das Jungunternehmen auch ein Crowdinvesting-Programm.
Crowdinvesting ist eine Plattform, wovon sowohl AnlegerInnen als auch Sono profitieren. Die AnlegerInnen gewähren Sono Motors ein Darlehen zwischen 1.000 € und 10.000 €. Dieses Darlehen hat eine Laufzeit von 3 Jahren und eine feste Verzinsung von 5 % im ersten Jahr, 6 % im zweiten Jahr und 7 % im dritten Jahr. Die Zinsen werden jährlich ausbezahlt und das Kapital nach Ablauf der Laufzeit an die AnlegerInnen zurückgegeben.

Du kannst Sono derzeit weder monetär unterstützen, noch möchtest du in das Projekt investieren? Macht nichts. Dann teile einfach diesen Blog-Artikel und supporte das mobile Nachhaltigkeitsprojekt sozialmedial!

Das Elektroauto Sono von der Seite