Unsere Spendenradtour zum letzten Urwald in Europa

dieUmweltDruckerei fährt mit einem Bambusfahrrad von Hannover bis zum Białowieża-Nationalpark nach Polen und Weißrussland. Der Nationalpark umfasst den letzten Tiefland-Urwald Europas und ist von der staatlichen Abholzung bedroht. Mit der Radtour möchten wir als Unternehmen Verantwortung in Europa übernehmen sowie Aufmerksamkeit und Spenden für den Waldschutz generieren.

Der Eingang zum Urwald

Der uralte Wald von Białowieża

Der ausgedehnte Waldkomplex liegt im Grenzgebiet von Polen und Weißrussland. Er ist der letzte verbliebene Tieflandurwald Europas und ist schätzungsweise 8.000 Jahre alt. Durch die Jahrtausend lange Unberührtheit stellt dieser Urwald eine einzigartige Artenvielfalt, die in etwa 20.000 Arten umfasst. Seltene Vogel-, Pilz- und Pflanzenarten sowie Wölfe, Luchse und Wisente bilden eine wahre Schatzkammer der Natur. Seine Flora und Fauna sind von menschlichen Eingriffen nahezu verschont geblieben. Der Wald stellt daher einen Referenzwald für Biologen, womit die Wissenschaftler*innen einen maßgeblichen Vergleich zwischen einem natürlichen Urwald und beispielsweise einem europäischen Nutzwald haben. Damit dies so bleibt, hat die UNESCO Teile des Waldes zum Weltnaturerbe und Biosphärenreservat erklärt.

Die Abholzung des Waldes

Seit der Entstehung des Waldes nach dem Ende der letzten Eiszeit griff der Mensch dort nie in größerem Maß ein. Die polnische Regierung rodet jedoch seit Jahren und hat angekündigt, weitere Teile des Waldes zu fällen. Sie argumentieren, dass sie lediglich den Wald vom Borkenkäfer befreien wollen. Umweltschützer sehen das allerdings nur als Vorwand, um das wertvolle Holz verkaufen zu können, denn 8.000 Jahre hat der Urwald auch ohne Holzeinschlag den Schädling bezwungen.

„Ursprünglich sollten im Zeitraum zwischen 2012 und 2021 etwa 63.000 Kubikmeter weichen – dieses Volumen ist aber bereits jetzt fast erreicht. Deshalb plant die Regierung nun mit 188.000 Kubikmetern Holz bis 2021.“

Sieben Umweltorganisationen, darunter Greenpeace und der WWF, haben bei der EU-Kommission Beschwerde eingereicht und hoffen, die derzeitigen und geplanten Baumfällungen stoppen zu können. dieUmweltDruckerei möchte diese ökologischen Ziele der Waldschützer gerne finanziell mit Spenden unterstützen.

Schadensaufnahme

Mitarbeiter der NGOs „Greenpeace Polska“ und „Fundacja Dzika Polska“ dokumentieren die Schäden der Rodungen für Flora und Fauna.

Die Spendenradtour zum Nationalpark

Intern setzen wir auf 100 % Recyclingpapier, sodass unmittelbar keine Bäume für unsere Printprodukte gefällt werden müssen. Nun möchten wir auch außerhalb unseres direkten Einflussbereiches Verantwortung für den Wald übernehmen. Dr. Kevin Riemer von der UmweltDruckerei fährt daher ab Mitte Juni mit einem Fahrrad von unserem Unternehmenssitz in Hannover bis zum Nationalpark an die polnisch-weißrussische Grenze, um auf die Bedrohung des Urwaldes aufmerksam zu machen. Er fährt jedoch nicht mit einem normalen Fahrrad, sondern mit einem nachhaltigen Bambus-Fahrrad von my Boo, das speziell für uns gefertigt wird. Für jeden gefahrenen Kilometer spendet dieUmweltDruckerei 1,50 EUR an die waldschützenden Umweltverbände.

Wie Ihr die Spendenradtour und den Urwald unterstützen könnt

Ihr könnt das Projekt sowohl finanziell als auch medial supporten!

Finanziell:
Beteiligt euch mit einer kilometerbasierten oder einmaligen Spende an die gemeinnützige Stiftung Fundacja Dzika Polska, dem regionalen Partner von Greenpeace, die gemeinsam über Jahre ehrenamtlich gegen die Abholzung kämpfen.
Ihr erhaltet auf Wunsch einen Spendenbeleg. Schreibt einfach eine E-Mail auf Englisch an: adam.bohdan(at)wp.pl; CC: kr(at)dieUmweltDruckerei.de. Bitte inkl. Namen, Anschrift und Überweisungsbeleg. Der Spendenbeleg ist unter Umständen steuerlich absetzbar. Hier können und dürfen wir leider keine Auskunft geben. Bitte spendet nicht direkt an dieUmweltDruckerei.

Empfänger:                    Fundacja Dzika Polska
Verwendungszweck:       I love Bialowieza Forest
IBAN (lesefreundlich):     PL36 2030 0045 1110 0000 0279 5870
IBAN (zum Kopieren):     PL36203000451110000002795870

Medial:
Berichtet fleißig auf eurem Blog, den sozialen Medien und eurer Internetseite sowie Printmedien über die #Spendenradtour! Je mehr Aufmerksamkeit die Abholzung des Urwalds auch in Deutschland und in Resteuropa erfährt, desto eher haben die polnischen NGOs eine Chance, die Rodungen zu stoppen.

Bilder: Hochauflösende Bilder bekommt ihr sehr gerne auf Anfrage.
Texte: Bitte verwendet unsere Texte auf unserem Blog, Facebook und Twitter als Inspirationsquelle für eure Artikel, Beiträge und Posts.
Eine erste Pressemitteilung nebst Bilder könnt Ihr euch als Zip-Datei herunterladen.

Alle Spender*innen, ob Unternehmen, Organisationen oder Einzelpersonen, werden namentlich mit dem jeweiligen Spendenbetrag auf unserem Blog verlinkt. Ab einer Spende von 250 € (bzw. 20 Cent/km) erfolgt zudem über unseren Facebook– und Twitter-Kanal eine kleine Danksagung 🙂

Ihr habt weitere Fragen? Schreibt einfach eine Mail!

dieUmweltDruckerei:           info(at)dieUmweltDruckerei.de (auf DE/EN)
Spendenbeleg:                   adam.bohdan(at)wp.pl (auf PL/EN)
Organisation und Bilder:      kr(at)dieUmweltDruckerei.de (auf DE/EN)
Białowieża-Urwaldinfo:        marianna.hoszowska(at)greenpeace.org (auf PL/EN)

Wisent vor Urwald

Auch das Refugium des wohl berühmtesten Bewohner des Urwaldes, der europäische Bison (Wisent), ist durch den menschlichen Holzeinschlag gefährdet.

Wir freuen uns sehr über jede finanzielle und mediale Unterstützung!

„Dieser Wald ist ein polnischer Schatz, aber er ist auch der Schatz der Erde, und wir könnten ihn verlieren.“ (Katarzyna Kosciesza, ClientEarth)